Besucher: Heute 2 , Woche 64 , Monat 1178 , Insgesamt 135650

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

 

Herbert Bauer

   Herbert Bauer

                               Jahrgang 1942, gestorben 08.09. 2011

                           1. Kreisbetreuer von 1976 bis 2011

  Mitte der siebziger Jahre begann Herbert Bauer ganz aktiv und zielgerichtet sich für die
  Ansiedlung und den Schutz des Weißstorches einzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt war der
  Weißstorch eher selten anzutreffen und nur gelegentlich gab es Brutversuche. Darauf hin
  errichtete er mit Hilfe fleißiger Helfer, Handwerker und Betriebe in der südlichen Region von
  Leipzig und über die Grenzen des damaligen Kreises Geithain hinaus mehr als 30 Horste
  und Horstunterlagen.

  Ohne auf die Uhrzeit zu schauen oder den finanziellen Aufwand zu scheuen, war er immer
  für die Störche da. Jährlich wurden die Horste ausgebessert, bei Unwettern entwässert und
  mit neuem Nistmaterial versehen und verletzte Störche oder verlassene Gelege versorgt.

 
Akribisch sammelte er viele Daten zu den Weißstörchen; so die Ankunftszeiten, Schlupferfolge, besondere Verhaltensweisen etc.
Der Kontakt zu vielen interessierten Bürgern ermöglichte es ihm, jederzeit für die Störche vor Ort zu sein. Er zog die praktische Arbeit vor und war
kein Mann der langen Reden.

Seine Arbeit ist der Grundstein für den gegenwärtigen Weißstorch - Brutbestand im Altkreis Geithain. Dafür würdigte ihn der Freistaat Sachsen mit einer Ehrenurkunde für den Naturschutz. Er wird uns als Mensch und in dem von ihm Geschaffenem stets in Erinnerung bleiben – als der „Storchenvater“ der Region.

G. Delling

 

Jens Frank

Jens Frank

Jens Frank jung                

 

   

 

 

 



    Gemeinsam mit Dr. Gerhard Creutz auf Beringungstour in der
    Oberlausitz 1987                                        Foto: W. Herschmann                    
                                      

                                                                                               Jahrgang 1963

                                                                                        Kreisbetreuer ab 2012

 Schon seit frühster Jugend befasse ich mich u.a. mit dem Weißstorch. Mein Interesse gilt vor allem der Ringablesung, der Brutbiologie sowie dem
 Zugverhalten. Da es zu dieser Zeit in unserer Region nicht all zu viel zu beobachten gab ( bezogen auf dem Weißstorch ) fuhr ich Jahr für Jahr, anfangs mit dem Moped später mit
 dem Trabant in die Lausitz um gemeinsam u.a. mit Dr. G. Creutz an Beringungsaktionen und Bestandeserfassungen durchzuführen.

 Nach der Wende war es für mich ein Bedürfnis, Störche ein Stück auf ihren Zug begleiten zu dürfen. So reiste ich bereits im September 1991 nach
 Israel, um diesen einmaligen Vogelzug zu bewundern. Die darauffolgenden Jahre waren ebenfalls Weißstorch-orientiert. Zählungen und
 Bestandeserfassungen u.a. in Siebenbürgen (Rumänien) und in der Theissniederung (Ungarn 2x) wurden durchgeführt. Beobachtungsreisen in  den Überwinterungsgebieten u.a. nach Nord- und Südafrika sowie Westeuropa folgten.

Nun gilt es auch die Belange um den Weißstorch im „Altkreis Geithain“ zu lenken und den durchaus positiven Weißstorchbestand in unserer Region zu bewahren. Alle vorhandenen Standorte und Horstunterlagen wurden von Herrn Bauer gefertigt. Meine bzw. unsere Aufgabe wird es sein, diese Standorte in einem brauchbaren Zustand zu erhalten.

 


Weitere Unterstützer


Unterstützung habe ich gefunden bei Annett Goldammer. Sie soll die Geschicke im Internet lenken. Da erfreulicherweise das Interesse recht groß ist, soll versucht werden alle Weißstorchinteressenten in unserer Region und darüber hinaus mit aktuellen Informationen zu bedienen. In der Hoffnung, dass auch wir so schnell wie möglich Informationen bekommen, um diese auch weiterleiten zu können.

IMG Spörl Irmscher2013 

 

  Eine unentbehrliche Hilfe für den praktischen Bereich ist der Storchenfreund Jörg Spörl.
  Jahrelange Erfahrungen im Bereich der Ansiedlung und Horstbau sowie
  treuer Weggefährte von Herrn Bauer.
  Über Jahrzehnte gingen sie gemeinsame Wege auf dem Gebiet des Weißstorchschutzes.
  Seine Erfahrung sind für uns unentbehrlich auch auf dem Gebiet der Pflege verletzter
  Störche und Wiederauswilderung.

 

 

 

 

 
 Im Einsatz: Jörg Spörl (l.) und M. Irmscher


 

IMG Kr. Wurzen Müller

 

 

  Herr Steffen Müller aus Colditz kümmert sich um die
  Belange der Storchenberingung.
  Ihm ist es u.a. zu verdanken, dass auch unsere
  Jungstörche mit einem Kennring der Vogelwarte
  Hiddensee markiert werden.
  Sein Einsatz im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, vor
  allem die der Kinder, ist von großer Bedeutung.
  Nicht nur der zeitliche Aufwand ist enorm, sondern auch
  der finanzielle.

   
© Klaus Doege